Tagen umringt von alter Löschtechnik

Tagen umringt von alter Löschtechnik

Aus den Händen von Martin Wilske (rechts im Bild), dem Vorsitzenden des WFV Bayern e.V. – Arbeitsgemeinschaft Betrieblicher Brandschutz nahm der 1. Vorsitzende des Feuerwehrmuseum Bayern – Alexander Süsse – das Ärmelabzeichen für die Abzeichensammlung im Museum entgegen.

Ein besonders Highlight wählte der Werkfeuerwehrverband Bayern e.V. dieses Mal als Tagungsort für seine Verbandsmitglieder aus. Die Reise ging in das Feuerwehrmuseum Bayern nach Waldkraiburg, eines der größten Feuerwehrmuseen Europas. Der Werkfeuerwehrverband Bayern e.V. – Arbeitsgemeinschaft Betrieblicher Brandschutz ist der einzige Verband, der die Interessen der Unternehmer, Bauherren und Betreiber im betrieblichen Brandschutz vertritt. Die meisten Werkfeuerwehren agieren eher nicht in der Öffentlichkeit, vielen Lesern werden aber die Werkfeuerwehren der Flughäfen bekannt sein, aber auch alle Automobilhersteller in Bayern und zahlreichen Störrfallbetriebe wie Kernkraftwerke, Chemieparks unterhalten eigene Werk- oder Betriebsfeuerwehren. Neben der eigentlichen Tagung, nutzen die anwesenden Mitglieder des Werkfeuerwehrverbandes natürlich die Gunst der Stunde und tauchten während einer Museumsführung in die Welt der Feuerwehrgeschichte ein. “Wir freuen uns, mit dem Werkfeuerwehrverband Bayern einen wichtigen Partner in der Gefahrenabwehr und unseres Museums heute begrüßen zu dürfen, zahlreiche Sonderfahrzeuge der Werkfeuerwehren aus Bayern sind in unsere Ausstellung zu sehen, erläuterte Alexander Süsse der Vorsitzende des Feuerwehrmuseum Bayern im Vorfled der Führung. Das Feuerwehrmuseum Bayern bietet die beliebten Gruppenführungen – nach Voranmeldung über die Website www.feuerwehrmuseum.bayern – für Feuerwehren, Hilfsorganisationen, Schulklassen und Kindergärten und jedem sonsitgen Interessierten an. Auf über 4.000 Quadratmetern können über 80 Fahrzeugen aus verschiedenen Epochen ausführlich erkundet werden, denn das besondere Motto lautet “Einsteigen und Anfassen erlaubt”, ebenfalls bei den jungen Besuchern besondern beliebt: Mit dem großen Tretfahrzeugfuhrpark durch das ganze Museum flitzen. Geöffnet ist das Feuerwehrmuseum Bayern in der Duxerstraße 8 in 84478 Waldkraiburg an jedem Samstag und Sonntag von 10 -17 Uhr und an gesetzlichen Feiertagen in Bayern. Über die Autobahn A94 ist das Feuerwehrmuseum Bayern jetzt noch einfacher und schneller zu erreichen, einfach dies Ausfahrt “Waldkraiburg / Ampfing” benutzen.